Herzlich willkommen in der Grimmelshausenstadt RENCHEN!

Wahrscheinlich mussten sich viele Teilnehmer unseres Lehrgangs erst einmal bei »Google Maps« orientieren, um herauszufinden, wo unser Lehrgangsort Renchen liegt. Wir befinden uns geografisch ungefähr in der Mitte zwischen Karlsruhe und Freiburg. Zu unserer rund 7.300 Einwohner zählenden Gemeinde gehören auch die Ortsteile Ulm und Erlach. In Erlach ist der Freizeitsportclub (FSC) zuhause, dessen Karate-Abteilung unser Mukinshôri-Dôjô ist. Der Beiname »Grimmelshausenstadt« geht auf den Barockdichter Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen (1621 – 1676) zurück, der von 1667 bis 1676 Schultheiß unserer Stadt war. So bekam auch die Lehrgangshalle seinen Namen.

 

Der Rathausplatz und das rote »Simplicissimus-Haus« (Grimmelshausen-Museum)

Lehrgang mit Shihan Ochi anlässlich unseres Dôjô-Jubiläums

Mit einer Vorlaufzeit von 18 Monaten haben wir im März 2018 bei Ochi-Sensei angefragt, ob er anlässlich unseres 10-jährigen Bestehens im Oktober 2019 für einen Lehrgang zu uns nach Renchen kommen würde. Über seine Zusage haben wir uns sehr gefreut und es war eine große Ehre für unser Dôjô. Am Samstag, den 05.10.2019 war es soweit! Da es unsere erste Lehrgangsausrichtung war, hatten wir uns ganz besonders anstrengt, damit alles reibungslos ablief und alle, die nach Renchen gekommen waren, einen tollen Lehrgangstag bei uns verbringen konnten. Es war ein toller Erfolg, dass wir mehr als 120 Lehrgangsteilnehmer an unserem Jubiläumstag in der Grimmelshausenhalle begrüßen konnten!

Über 120 Teilnehmer waren beim Jubiläumslehrgang in Renchen dabei!

Unsere Jubiläumsfeier am Abend

In den vergangenen Monaten hatten wir uns zunächst mit den grundsätzlichen Fragen zur Lehrgangsausrichtung beschäftigt und ebenso eifrig an der Organisation unserer Jubiläumsfeier gearbeitet. Nicht nur für Essen und Trinken galt es zu sorgen. Wir wollten auch ein schönes Unterhaltungsprogramm für die Lehrgangsteilnehmer und unsere Gäste zusammenstellen. Bei unserer Feier wollten wir multimedial auf 10 Jahre Karate-Training im FSC Erlach zurückblicken, verschiedene Darbietungen für »Auge und Ohr« auf der Bühne präsentieren und den Lehrgangstag in geselliger Runde mit unseren Gästen ausklingen lassen.

Für »Speis und Trank« war bestens gesorgt

Wir eröffneten den Abend um 18 Uhr mit einem Sektempfang bei dem wir alle Teilnehmer an unserer Jubiläumsfeier zu einem Glas Sekt im Foyer des Josefsaal eingeladen hatten. Nach einem kräftezehrenden Lehrgangstag waren natürlich alle Karateka hungrig und durstig. Wir hatten ein reichhaltiges Buffet mit verschiedene Fleischsorten, Salate, Gemüse, Beilagen und Dessert aufgebaut, mit dem die verbrauchten Energien wieder aufgetankt werden konnten.


Unser Unterhaltungsprogramm – Rückblick, japanische Trommeln & Tanzeinlagen

Nach unserem ausgiebigen Abendessen am Buffet riefen die Klänge der japanischen Oke-Daiko von Fabrizio Perini um 20.30 Uhr zur Eröffnung unseres Unterhaltungsabends. Bürgermeisterstellvertreter Heinz Schäfer überbrachte die Grußworte der Stadt. Die Vorständinnen unseres Freizeitsportclub Erlach – Antje Henke und Carina Doll – übermittelten die Glückwünsche des Vereins. Emotional tief bewegt haben uns auch weitere Ansprachen unserer befreundeten Dôjô-Leiter, die ihre Wertschätzung zu unseren Organisationsaktivitäten umfangreich zum Ausdruck brachten. Mit so viel Anerkennung hatten wir niemals gerechnet und haben uns über diese Worte sehr gefreut!

Ochi-Sensei & Heinz Schäfer


Fabrizio Perini

John Görmann

Heinz Schäfer

Carina Doll & Antje Henke


Karate-Jugend zeigte Tanzauftritt zu J-Popmusik

Zur Eröffnung des Rahmenprogramms gab es eine Tanzperformance der Karate-Jugend und einiger mitmachender Eltern auf den japanischen Popsong »Koi suru Fortune Cookie (Verliebt-sein-Glückskeks)« von der japanischen Girlband AKB48. Unsere FSC-Trainerkolleginnen Anke und Pauline Fröhlich hatten die Choreographie zu diesem Titel mit uns einstudiert. 一生懸命頑張りました ... isshôkenmei ganbarimashita ... wir haben unser Bestes gegeben, um an die Performance von AKB48 heranzukommen.


»Taiko« ... die große Trommel

Im Anschluss an die Multimediapräsentation »10 Jahre Karate-Training im FSC Erlach« folgte bereits das nächste Highlight. Peter Heidler und seine Taiko-Gruppe aus Renchen brachten die Trommelfelle zum Schwingen. Mit dabei war auch der professionelle Taiko-Trommler Fabrizio Perini, der eigens für unsere Jubiläumsfeier aus der Schweiz anreist war und gemeinsam mit Peter und seiner Truppe eine imposante Taiko-Performance präsentierte. Neben 12 mittelgroßen Taiko und 6 Shime-Daiko war eine vertikal bespielte, rund 100 Kilogramm schwere Hira-Daiko (wörtlich »flache Trommel«) mit einem Felldurchmesser von 100 cm das Prunkstück auf der Bühne im Josefsaal.

Taiko-Trommler Fabrizio Perini kam aus der Schweiz

Peter Heidler und die Taiko-Gruppe Renchen


Dieses Instrument ist in der japanischen Geschichte tief verwurzelt und hat eine lange Tradition. Daher eine kurze Erläuterung zur »Großen Trommel«, wie man den Begriff Taiko (太鼓) aus dem Japanischen wörtlich übersetzt:

Fabrizio an der großen »Hira-Daiko«

Schon in den mythologischen Erzählungen der Japaner tanzten und trommelten die Götter. Im Shintôismus, der alten japanischen Naturreligion, wurden mit dem Klang der Trommeln die Götter der Vorfahren angerufen. Trommeln sollte dazu dienen die Menschen den höheren Mächten nahe zu bringen und umgekehrt, Götter und Geister wachzurufen und zu veranlassen, die Wünsche der Menschen nach Fruchtbarkeit, reicher Ernte und Wohlergehen zu erfüllen. Im alltäglichen Leben trommelten die Jäger um Tiere aufzuscheuchen. Die Bauern trommelten, um eine gute Ernte zu erbitten. Die Samurai übertrugen mit den Trommeln ihre Signale und feuerten sich zum Kampf an. Am kaiserlichen Hof wurden die Trommeln im Nô- und Kabuki-Theater gespielt. Im Buddhismus repräsentiert der Klang der Trommeln die Stimme Buddhas.

Ochi-Sensei zeigte seine Trommelkünste


Auftritt der FSC-Showtanzgruppe »Chaos Crew«

Zu mitreißenden Rhythmen bot die »Chaos Crew« eine super Tanzperformance. Bis ins kleinste Detail waren alle Bewegungen der jungen Tänzerinnen einstudiert und synchron dargeboten. Man sah den Mädels die Begeisterung für das Tanzen an, mit der sie unserem Publikum einen optisch und akustisch perfekten Auftritt gezeigt haben!

Sieben Mädels der »Chaos Crew« ...

... werden für ihren perfekten Auftritt ...

... mit viel Applaus von 150 Gästen belohnt!


Karate-Demo »Tsukikage – Mondschatten« war begeisternder Höhepunkt

Mit dem mystischen Titel »月影 ... Tsukikage – Mondschatten« hatten wir im Programm eine Karate-Demonstration angekündigt. Was es mit diesem geheimnisvollen Titel auf sich hatte, wurde erst kurz vor Beginn dieses Programmpunkts aufgeklärt.  »Tsukikage« ist eine Kata aus der japanischen Schwertkampfkunst »Iaidô«.  Auf einer 4x3 Meter großen Leinwand haben wir unseren Gästen zunächst »Karate-dô … den Weg der leeren Hand« multimedial vorgestellt. Dann öffnete sich der Vorhang für John und Colin Görmann, die als Schattenfiguren vor einem Bühnenbild aus dem alten Japan Stellungen, Stoß-, Schlag-, Tritt- und Abwehrtechniken des Shôtôkan-Karate zeigten. Es folgten ausgewählte Sequenzen aus mehreren Kata, bevor es beim Freikampf zwischen Vater und Sohn zum Showdown kam. Mit spannungsgeladener Musik endete dieses furiose Finale »unentschieden« unter dem Applaus des Publikums.

Mystisches Bühnenbild bei der Karate-Demo

»Tsukikage – Mondschatten«


Entspannte Gesichter bei John und Colin nach

der gelungenen Vorführung

»Wir hoffen, dass wir auch allen Nicht-Karateka einen kleinen Einblick geben konnten und das Thema „Tsukikage – Mondschatten“

mit diesem Bühnenbild interessant und spannend

für Euch verpackt haben!«


Benefizaktion zu Gunsten unseres Japan-Hilfsprojekts »Von Herz zu Herz«

Wir haben »Von Herz zu Herz« nur wenige Tage nach der Dreifachkatastrophe in Nordost-Japan am 11.03.2011 ins Leben gerufen. Auf unserer Unterseite JAPAN-Hilfsprojekt findest Du ausführliche Informationen zur Entstehung und zu den Hintergründen dieses Hilfsprojekts.

Wie wir im Programmflyer erwähnt hatten, werden alle Überschüsse aus der Ausrichtung des Festabends als Spende an unser Japan-Hilfsprojekt »Von Herz zu Herz« gehen. Auch den Erlös, der sich nach Kostenabzug aus der Bewirtung beim Lehrgang ergibt, wollen wir für unsere Hilfsaktion zu Gunsten der Kinderheime in Fukushima spenden. Für die endgültige Abrechnung der Kosten benötigen wir noch etwas Zeit, da noch Rechnungen ausstehen. Wir werden in Kürze auf der Startseite über den Spendenerlös berichten.

 

Unsere Ansprechpartner in Japan sind Professor Hitoshi Shiwaku von der Tôhoku-Universität in Sendai und Professorin Kazumi Sawada aus Fukushima. Shiwaku-Sensei verwaltet das japanische Spendenkonto und Sawada-Sensei kümmert sich in den Kinderheimen der Stadt Fukushima um Untersuchungen zur Strahlenbelastung und Präventionsmaßnahmen.

Spendenempfänger in Japan sind Professor Hitoshi Shiwaku in Sendai und Professorin Kazumi

Sawada in Fukushima


Ein herzliches Dankeschön

… sagen wir Shihan Ochi für das Training, allen Lehrgangsteilnehmern für ihr Dabeisein, den Eltern unserer Erlacher Karate-Jugend für die perfekte Verpflegung beim Lehrgang, den Gästen unseres Jubiläumsabends, allen Hilfsprojekt-Spendern, allen Mitwirkenden unseres Unterhaltungsprogramms, dem FSC-Helferteam für die Übernahme der Versorgung mit Speis’ und Trank im Josefsaal, den Freunden unseres Karate-Dôjô Mukinshôri und allen, die am 5. Oktober 2019 einen unvergesslichen Jubiläumstag mit uns verbracht haben!