Karate-Online  ·  Januar – März 2021

空手オンライン · 20211月から3

Karate Erlach, Online Karate-Training

Die Einträge auf allen Seiten unserer Homepage sind bei unserem Provider auf maximal 200 Elemente pro Seite beschränkt. Bilder, Texte, Abstände und Trennlinien … alle diese Elemente werden einzeln gezählt und so ist die Maximalanzahl recht schnell erreicht. Auf den Seiten, auf denen wir dieses Limit bereits erreicht haben, werden wir weitere Unterseiten anlegen, auf die Du auch zukünftig noch zugreifen kannst. Daher bleiben Dir diese Inhalte auch weiterhin zum Nachlesen oder Nachschauen erhalten. Für unsere Rubrik »Karate-Online« findest Du die Archiveinträge nach Monaten unterteilt. Wir wünschen Dir viel Freude beim Stöbern in diesen älteren Vorankündigungen und Berichten. (◠‿◠)


25.03.2021

Korrekte Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen – Hochleistung für die Gelenke

Beim Online-Training mit Akita-Sensei beschäftigten wir uns in dieser Woche mit den korrekten Bewegungen im Vorwärts- und Rückwärtsgehen. Die Beugebewegungen von Knie- und Fußgelenk spielen hierbei eine zentrale Rolle. Bereits beim Warm-Up haben wir unter Zuhilfenahme der Hände die Kniebeugung bei der Vorwärtsbewegung in Zenkutsu-Dachi unterstützt. Beim Schritt zurück sollten wir unbedingt darauf achten, dass sich weder der Fuß noch das Knie nach außen ausdrehen. Das extreme Einknicken im Knie hilft uns auch dabei, die Abstoßbewegung des vorderen Beines in der Rückwärtsbewegung zu vermeiden. Diese Übung stellte hohe Anforderungen an die Beweglichkeit unserer Gelenke. Im Video-Training am Dienstagabend erklärte uns Akita-Sensei, dass wir uns stets bemühen müssen während unserer Bewegungen die korrekte Körperhaltung beizubehalten. »Keep your form!« war seine eindringliche Bitte. Ungewollte Schwingungen entstehen hauptsächlich im Oberkörper, was zu einem regelrechten Verbiegen der Wirbelsäule führt. Dies gilt es unbedingt zu vermeiden!

Karate Erlach, Shinji Akita-Sensei, Online Karate-Training

»Building our legs strong and flexible«

Der Schwerpunkt lag in beiden Trainingseinheiten darauf unsere Beine stark, gleichzeitig aber auch flexibel zu machen. In seinem Rückblick betonte Akita-Sensei auch, wie wichtig die korrekte Balance der Körperspannung ist. Wir müssen genau wissen, wann wir entspannt sein müssen und wann wir anspannen sollen. Das ist eine Frage des korrekten Timing. Leider machen wir es nur allzu oft gerade anders herum, als es die Situation erfordert. Ganz besonders, wenn wir versuchen Techniken sehr schnell auszuführen, verdrehen sich die Notwendigkeiten. Daher fordert uns Akita-Sensei immer wieder dazu auf die Abläufe langsam zu üben. Abschließend luden uns Akita-Sensei und Steffi dazu ein unser gemeinsames Training im April miteinander fortzusetzen. Wir sind dabei!



18.03.2021

Karate-Stellung »Kôkutsu-Dachi« für Einsteiger und Fortgeschrittene

Nachdem wir uns letzte Woche intensiv mit dem Zenkutsu-Dachi beschäftigt hatten, stand das Online-Training mit Shinji Akita-Sensei in dieser Woche ganz unter dem Zeichen des korrekten Kôkutsu-Dachi. Unser Live-Training begann wie immer mit einem kleinen »Warm-up« und Grundschulübungen für Arme und Beine. Der langsame Beginn gibt uns stets die Möglichkeit erst ein gutes Gefühl für die Technik zu entwickeln, die wir dann beim »Speed-up« wesentlich bewusster, korrekter und mit mehr »Kime« ausführen können. Akita-Sensei wies uns abermals darauf hin nicht zu verkrampfen oder an unnötigen Stellen anzuspannen. Hier hob er vor allem die notwendige Entspanntheit im Schulterbereich hervor.

 

Erklärung zu den japanischen Begriffen

Im weiteren Trainingsverlauf widmeten wir unsere Aufmerksamkeit dem Kôkutsu-Dachi. Für alle Japanisch-Sprachbegeisterten unter uns möchten wir zuerst einen kleinen Ausflug in die Schreibweise und Übersetzung des Begriffes machen. Im Rückblick auf den Schwerpunkt der vergangenen Woche beginnen wir mit dem 前屈立ち ... Zenkutsu-Dachi. Darin steckt das Kanji ... »mae«, bzw. »zen« für vorne. ... kutsu bedeutet »beugen« und 立ち ... dachi meint »Stand oder Stellung«. Beim 後屈立ち ... Kôkutsu-Dachi verändert sich lediglich das erste Kanji. ... »ushiro« oder »kô« steht für hinten/hinter und gibt diesem Stand den nicht ganz getreu den Kanji übersetzten Namen »Rückwärtsstellung«.

 

Aufmerksamkeit auf die Körperachse gerichtet

Wir begannen mit Zenkutsu-Dachi Richtung Shomen. Hierbei bilden die Zehen und das Knie des vorderen Beines zusammen mit der Schulter eine Achse (jap. ... jiku). Diese Achse gilt es beim Kôkutsu-Dachi beizubehalten. Wir ließen das hintere Bein herangleiten und stellten es im rechten Winkel nach rechts aus, ohne das ursprüngliche Vorderbein und die benannte Achse zu verändern. Dann wechselten wir mit dem Ausfallschritt in Kôkutsu-Dachi auf die linke Seite. Ganz langsam ausgeführt stellt diese Bewegung sehr hohe Ansprüche an die gesamte Beinmuskulatur. Akita-Sensei beobachtet bei uns immer wieder unnötige Bewegungen des Oberkörpers und bei den Bewegungen in Kôkutsu-Dachi auch ein wellenartiges »Auf und Ab« der Hüfte. Dieses gilt es unbedingt zu vermeiden. Die notwendige Hüftstabilität erreichen wir, indem wir unsere Körperspannung im Unterbauch vereinen. Alle Kampfkünstler kennen die große Bedeutung dieses energetischen Zentrums – den sogenannten Hara oder besser gesagt Tanden.

Karate Erlach, Shinji Akita-Sensei, Online Karate-Training

»Interdisziplinäres Verständnispuzzle«

Wir haben seit vielen Jahren große Freude daran uns intensiv mit den japanischen Begrifflichkeiten der Kampfkünste und deren Schreibweise auseinanderzusetzen. Sie sind wie Puzzlesteinchen, die man in vielen Disziplinen zusammensetzen und deuten kann. Daraus entsteht im Laufe der Zeit ein immer größer werdendes »Interdisziplinäres Verständnispuzzle«. Daher möchten wir auch diesen wichtigen Begriffen unsere Aufmerksamkeit schenken. Selbst langjährige Karateka kennen zwar die Begriffe, wissen aber nicht unbedingt um deren tiefere Bedeutung.

 

... »hara« meint im Japanischen nicht nur Bauch, sondern steht synonym

auch für Inneres oder Mitte. Dort entsteht unsere Energie das »Ki«.

 

丹田 ... »tanden« ist der Unterbauch, den die Mediziner als Abdomen

bezeichnen. Er befindet sich ca. 3 cm unter dem Bauchnabel.

 

臍下 ... »seika« bedeutet schlichtweg »unterhalb des Bauchnabels«.

Daher hört man auch öfter den Begriff »seika·tanden«.

 

腹芸 ... »haragei« ist wörtlich betrachtet die »Kunst des Bauches«. Haragei bezeichnet unsere Fähigkeit Bedrohungen durch einen Gegner oder dessen Bewegungen zu erkennen und intuitiv/antizipativ darauf zu reagieren. Es meint gleichzeitig auch unser Bestreben unser Körperzentrum zu unserem energetischen Nutzen einzusetzen. Nicht-Karateka empfinden diese Ausführungen vielleicht als übertrieben esoterisch angehaucht. Aber diese Erkenntnisse und Fähigkeiten entstehen durch Übung, sind also erlernbar und dadurch keine »Geheimlehre« (◠‿◠).


»Please, always pay attention to every part of your body!«

Akita-Sensei wies uns auch auf die korrekte Position des hinteren Fußes hin. Dieser sollte zu jeder Zeit bestmöglich nach vorne ausgerichtet sein. Auch beim Stellungs- und Richtungswechsel – beispielsweise von Kôkutsu-Dachi in Zenkutsu-Dachi sollten wir die Öffnung der Beine unbedingt vermeiden. Bei seinem Fazit der Donnerstag-Trainingseinheit bat uns Akita-Sensei um höchste Aufmerksamkeit beim Einsatz aller Körperteile: Füße, Knie, Hüfte … wir sollten bei unseren Übungen idealerweise auf alles achten. Unser Trainingsziel sollten korrekte und saubere Techniken sein.

 

Mit dieser Zusammenfassung ging eine weitere interessante Trainingswoche zu Ende. Wir bedanken uns herzlich bei Akita-Sensei und Steffi für ihre Trainingsarbeit mit einem kräftigen 押忍 ... OSS! Wir sind schon voller Vorfreude auf die Fortsetzung in der kommenden Woche!



11.03.2021

Perfektionieren unserer Körperbewegungen

Das Online-Training mit Shinji Akita-Sensei stand diese Woche ganz im Zeichen korrekter Körperbewegungen. In der Video-Trainingseinheit am Dienstagabend bekamen wir bereits einen ersten Vorgeschmack darauf, was es hierbei zu beachten gibt. Sehr eindrucksvoll ging Akita-Sensei auf die Bewegungsmöglichkeiten unserer Gelenke ein. »Let us use these abilities to our advantage!« sagte er in seinen Ausführungen. Im optimierten Einsatz, können wir tatsächlich gleich mehrere Vorteile daraus ziehen. Ein korrektes Zusammenspiel von Armen, Beinen und auch Gelenken bringt stets ein Mehr an Effizienz, Dynamik und Kraft. Vorteile also, die wir alle gut gebrauchen können!

 

Gelenke und ihren Einsatz ganz neu kennengelernt!

Die Rotationsbewegungen des Unterarmes, die wir bereits in der Vorwoche bei den Armtechniken ausprobiert und optimiert hatten, wendeten wir in dieser Woche auf die Gelenke in der unteren Körperhälfte an. Wir lernten die Drehbewegungen von Hüftgelenk, Kniegelenk und Fußgelenk kennen und in welcher Abfolge sie einzusetzen sind, wenn wir in Zenkutsu-Dachi Gyaku-Zuki ausführen, dem ein Kizami-Zuki in Hanmi-Dachi mit ausgedrehter Hüfte folgt. Wichtig war hierbei, dass sich die Position des Unterschenkels am Hinterbein nicht verändern sollte und wir nur mit Knie- und Hüftgelenk arbeiteten. Wir übten zunächst mit recht kleinen Ausfallschritten. Je länger wir standen, umso schwieriger wurden die Aus- und Eindrehbewegungen.

Karate Erlach, Shinji Akita-Sensei, Online Karate-Training

Erst durch eigenes Ausprobieren kommen wir weiter!

Das sind doch alles bekannte Abläufe werden manche vielleicht meinen. Dass diese Bewegungen jedoch weitaus komplexer sind, als sie auf den ersten Blick anmuten, das stellen wir erst durch Ausprobieren und die eigenen Nachmachversuche fest. Die korrekte Ausführung ist vor allem auch eine große Herausforderung für Muskeln, Sehnen und Gelenke. Gummimenschen – die sogenannten »Kontorsionisten« – haben damit wahrscheinlich weitaus weniger Probleme. (◠‿◠)

 

Online-Trainingseinheiten aus Hamburg

Den Live-Stream heute Abend und das Trainingsvideo am Dienstagabend sendeten Akita-Sensei und Steffi aus Hamburg. Alle Teilnehmer des Online-Kangeiko kannten diesen Ort schon vom gelungenen Trainingsauftakt im Januar. Es ist uns jede Woche eine Freude, wenn sich zur vereinbarten Trainingszeit nach und nach die Teilnehmer aus Nah und Fern zuschalten und jeder mit einem herzlichen »OSS« von Akita-Sensei und Steffi begrüßt wird. Zum Abschluss dieser Trainingseinheit durfte der Ausblick der beiden nicht fehlen, dass wir auch in der kommenden Woche mit dem Training weitermachen und uns neue Dinge erarbeiten werden, um auf unserem Karate-Weg weiter voranzuschreiten. Wir freuen uns schon sehr darauf! 押忍 ... OSS!



02.03.2021

Fortsetzung unseres Online-Trainings mit Shinji Akita-Sensei im März

Kannst Du Dir vorstellen Dich eine ganze Trainingsstunde lang nur mit der korrekten Ausführung eines Gedan-Barai zu beschäftigen? Wir sagen: »Das geht hervorragend und macht auch noch sehr viel Spaß!« Mit der Erkenntnis dessen, was bei dieser Abwehrtechnik genau passiert und wie viele kleine Details es zu beachten gibt, kannst Du nach so einem Training gar nicht fassen, wie wenig Beachtung Du bisher diesen Kleinigkeiten geschenkt hast! Da erschließen sich selbst uns langjährig Übenden ganz neue Erkenntisse. Mit dieser Zusammenfassung unseres Video-Trainings mit Akita-Sensei möchten wir gerne einige Details von diesem Training mit Dir teilen.

 

Verbesserte Dynamik durch optimierte Ausholbewegung

Akita-Sensei hat uns heute ausführlich die korrekte Ausführung eines Gedan-Barai erklärt. Das fing bei der Ausholbewegung an. Hierbei ließen wir die Erkenntnisse aus den Februar-Trainingseinheiten einfließen: Nicht angespannt oder verkrampft sein, die Schultern nicht anheben, Anspannung an den Seiten. Zuerst achteten wir darauf, dass wir das über der Schulter stehende Handgelenk nicht abknicken. Den Ausholarm richteten wir in die Körpermitte und recht weit nach unten. Die Abwehrfaust ließen wir am Ausholarm entlang nach unten gleiten. Spannend wurde es, als wir versucht haben die Ausholbewegung wie einen Tsuki nach unten zu schießen, was dem Gedan-Barai bereits eine ganz andere Dynamik verlieh. Wir übten die Bewegungen getrennt voneinander. Akita-Sensei bat uns jedoch zu beachten, dass wir nach der Ausholbewegung nicht stoppen sollten. Es sei nur die Hälfte der Technik, die wir vom vollständigen Ablauf nicht abtrennen dürften.

Karate Erlach, Shinji Akita-Sensei, Online Karate-Training

Korrekter Hüfteinsatz bei der seitlichen Ausrichtung

Im Anschluss positionierten wir uns seitlich in Shizentai und führten Gedan-Barai mit einer 90° Drehung nach vorne aus. Bereits in der Ausholbewegung drehten wir die Hüfte ein, während die Füße noch stehen blieben. Das klappte besser, als wir diesen Versuch mit der dynamischen Ausholbewegung als quasi »Gedan-Zuki« Richtung Shomen kombinierten. Erst dann setzten wir den Fuß nach vorne und drehten das gestreckte Bein über die Ferse ebenso dorthin. Dabei machte unsere Hüfte wiederum die in Hanmi-Dachi geforderte Ausdrehbewegung. Du stellst wahrscheinlich schon beim Lesen dieser Zusammenfassung fest, dass ein ordentlicher Gedan-Barai alles andere als einfach ist. Zahlreiche Wiederholungen – erst langsam, dann schneller – folgten und es fühlte sich im Verlauf des Trainings immer besser an, indem wir jedem Detail besondere Beachtung schenkten.

 

»Many people don’t understand why we are doing basics; why we repeat.«

Im Abspann jeder Trainingseinheit fasst Akita-Sensei unser Trainingsziel des Abends nochmals zusammen. Wir sollten nicht erwarten, dass gleich alle Verbesserungen auf Anhieb umzusetzen wären. Das sei ein sehr langer Prozess. Es geht nicht darum, ob wir es schon durch 1.000 oder erst nach 10.000 Wiederholungen schaffen würden. Unser Ziel ist primär, dass wir bereit sind ein ganzes Leben lang zu lernen, insbesondere die Basistechniken beständig zu üben und uns dadurch immer weiter zu verbessern. Sicherlich sprechen wir für viele Mitübende, wenn wir nach so einem Abend feststellen, wie wichtig detaillierte Erklärungen für das richtige Verständnis einer Technik sind. Und wir waren selbst bei einer recht einfach anmutenden Technik wie Gedan-Barai umfangreich mit uns und den vielen kleinen Details beschäftigt! (◠‿◠)



25.02.2021

Weitere Online-Trainingseinheiten mit Shinji Akita-Sensei (6. Dan) im März!

Mit unserem heutigen Live-Training gingen die Online-Trainingseinheiten mit Shinji Akita-Sensei im Februar erfolgreich zu Ende. Uns hat das Dabeisein sein sehr viel Spaß gemacht und wir haben viele wertvolle Hinweise für unser eigenes Training bekommen. Akita-Sensei und Steffi haben sich bei allen Teilnehmern für die Teilnahme und die Unterstützung herzlich bedankt. Da wir durch die Corona-Situation jedoch auch weiterhin auf ein Training in unserem Heimat-Dôjô verzichten müssen, wird es im März eine Fortsetzung der Online-Trainingseinheiten geben. Akita-Sensei lädt alle Karateka aus Nah und Fern dazu ein Mitglied in seinem Dôjô zu werden. Hierzu ist abermals eine Registrierung über die Homepage von Akita-Sensei unter www.shinjiakita.net erforderlich. Wir haben uns bereits angemeldet und freuen uns auf eine Fortsetzung!

Karate Erlach, Shinji Akita-Sensei, Online Karate-Training

 

Stefanie & Shinji Akita-Sensei

»Vielen Dank, dass Ihr mit uns trainiert habt und Teil von Akita's Dojo gewesen seid. Es hat uns sehr gefreut und wir danken herzlich für Eure Unterstützung. Alles Gute, bleibt gesund und bester Dinge! Wir werden unser Online Training auch im März fortsetzen. Solltet Ihr wieder dabei sein wollen, wäre das ganz wunderbar!«

 



20.02.2021

444 Teilnehmer beim 2. DJKB »Online Karate-Training«

Am heutigen Samstag waren die Mitglieder des DJKB ab dem 8. Kyû zu einem weiteren Online-Training mit unserem Nationalcoach Thomas Schulze-Sensei (6. Dan) eingeladen. Wir waren bei diesem Training auch wieder dabei! Beim Freischalten der Leitungen war das Zoom-Meeting zu Beginn ein wenig überlastet und so dauerte es eine kleine Weile, bis sich insgesamt 444 Teilnehmer erfolgreich zuschalten konnten. Der Live-Stream wurde aus den Räumlichkeiten des Arawashi-Dôjô aus Bottrop gesendet. Sehr zu Freude aller Teilnehmer trat Ochi-Sensei zum An- und Abgrüßen vor die Kamera. Wir hatten ihn durch den Lockdown und die damit verbundenen Lehrgangsausfälle schon längere Zeit nicht mehr gesehen. So meldeten sich viele Teilnehmer von ihren Endgeräten zuhause mit einem freudigen »OSS, Ochi-Sensei!« zu Wort. Ochi-Sensei freute sich ebenso viele bekannte Karateka zumindest auf dem Bildschirm im Dôjô zu sehen.

Karate Erlach, Thomas Schulze-Sensei, DJKB Online Karate-Training

 

 

 

2. DJKB »Online-Training«

DJKB-Chiefinstructor Ochi-Sensei und

Nationalcoach Thomas Schulze-Sensei

beim Abgrüßen im Arawashi-Dôjô in

Bottrop.

 

Schwerpunkt vom 1. Online-Training nochmals wiederholt

Nach einem kurzen Aufwärmen folgten 60 Minuten intensives und schweißtreibendes Training mit Thomas-Sensei. Wir führten verschiedene Grundschulelemente erst einzeln aus, bevor wir sie zu einer Sequenz aus Angriffs- und Abwehrtechniken mit Arm- und Beintechniken kombinierten. Noch in der Aufwärmphase griff Thomas-Sensei den Schwerpunkt des 1. Online-Trainings vom 23. Januar 2021 nochmals auf, bei dem es um »Ansatzloses Schlagen« ging. Dieses blitzschnelle Herausschießen eines Tsuki oder einer Abwehrtechnik haben wir mit einem Ausfallschritt nach rechts und links aus Shizentai verbunden. Ziel war es, synchron mit dem Stellungswechsel die Technik mit Kime in der Endposition einzurasten. Unseren vollständigen Trainingsbericht findest Du in der nachfolgend verlinkten PDF-Datei.


Download
2. DJKB »Online-Training« · Schulze-Sensei
2._DJKB_Online_Karate_Training.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB
Karate Erlach, Thomas Schulze-Sensei, DJKB Online Karate-Training


18.02.2021

»Get rid of those unnecessary movements!«

Bei unserem heutigen Live-Training setzte Akita-Sensei den Schwerpunkt auf die langsame Ausführung der einzelnen Techniken. Wir sollten uns ganz bewusst bewegen. Schon bei den Grundschulübungen ließen wir uns für einen Mae-Geri aus Zenkutsu-Dachi ganze 10 Sekunden Zeit. Das ist sehr, sehr lange und eine absolute Herausforderung hinsichtlich Körperspannung, Balance und Muskelarbeit. Denselben Ablauf übten wir mit Oi-Tsuki, wofür uns 5 Sekunden bereits wie eine halbe Ewigkeit für nur diese eine Technik vorkamen. Selbst als langjährige Karateka kamen wir hierbei an unsere Grenzen! Viele von uns haben bereits erkannt, dass es im Karate schon längst nicht mehr um noch mehr, noch schnellere und noch komplexere Techniken geht. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der korrekten Ausführung selbst sehr einfach anmutender Techniken und Körperbewegungen. Wir zählen uns in unserem Mukinshôri-Dôjô zu den begeisterten Verfechtern dieser Lehrmethode!

Karate Erlach, Shinji Akita-Sensei, Online Karate-Training

 Akita-Sensei über die heutige Trainingseinheit

»Unser Oberkörper bewegt sich manchmal sehr heftig. Wir trainieren, um unsere eigenen Fehler zu entdecken. „Fehler“ meint in diesem Fall unnötige Bewegungen. Lasst uns diese unnötigen Bewegungen abstellen. Wenn wir langsam üben, können wir diese Bewegungen besser kontrollieren. Wenn wir uns schnell bewegen fällt uns das nicht sofort auf. Unsere eigenen Fehler herauszufinden, das ist unser Trainingsziel!«



14.02.2021

Online Karate-Training mit Akita-Sensei · Weitere Trainingseinheiten

In dieser Woche gab es zwei weitere Trainingseinheiten mit Akita-Sensei. Am Dienstagabend durften sich alle angemeldeten Teilnehmer über ein im Voraus aufgezeichnetes Video freuen und am Donnerstagabend trafen wir uns via Zoom zu einem weiteren Live-Training. Um die Trainingszeit möglichst effektiv zu nutzen, gibt es in allen Trainingseinheiten nur ein kurzes Aufwärmtraining. Akita-Sensei empfiehlt – ganz nach unserem persönlichen Bedarf – ein zusätzliches, eigenes »Warm-up« vor Trainingsbeginn.

 

Karate Erlach, Shinji Akita-Sensei, Online Karate-Training

脇をしめ … »waki o shime«

Die Trainingseinheiten bauen aufeinander auf und im aktuellen Training erfolgt auch immer ein Rückblick auf die Inhalte der letzten Trainingsstunde. Im Fokus stand diese Woche abermals das Vermeiden von Anspannung an der falschen Stelle. Um ein unnötiges Anheben der Schultern zu vermeiden, sollten wir darauf achten die Muskulatur unterhalb der Achseln anzuspannen. Es ist unmöglich beides gleichzeitig zu tun. Der gewünschte Effekt abgesenkter Schultern ergibt sich dadurch von ganz allein. 脇をしめ … »waki o shime … Schließt die Seiten!« war die Aufforderung von Akita-Sensei. Wir zerlegten den Choku-Zuki hierfür im Stand in zwei Bewegungen. Mit eng am Körper anliegenden Ellbogen trafen sich unsere Arme zunächst vor dem Körper, bevor sich die Tsuki-Faust nach vorne und die zurückziehende Hand an den Gürtel bewegten. Wie immer übten wir erst langsam, bevor wir mit »Speed-up« zu immer schnelleren, aber auch korrekten Techniken angespornt wurden.

 

Starke, stabile und flexible Beine

Was nun folgte war ein recht anstrengendes Programm für die Beinmuskulatur. Auf seinen Lehrgängen lässt uns Sensei Akita öfters Bewegungen nach vorne und hinten mit ausgestreckten Armen und aneinander liegenden Händen ausführen. Dieser »Ausleger« verrät sofort jegliches Verlassen dieser Linie, die auch in der Laufbewegung in der Körpermitte verbleiben soll. Wer es schon einmal selbst ausprobiert hat weiß, wie anstrengend diese Übung ist, wenn wir sie korrekt ausführen möchten. In der Vorwärts- und Rückwärtsbewegung soll auch das Abstoßen mit dem Fußballen vermieden werden, was eine große Herausforderung für die Beine und das Körperzentrum darstellt. »Wir möchten unsere Beine stark, stabil, aber gleichzeitig auch flexibel machen!«. Das war die Aufforderung, mit der uns Akita-Sensei den Sinn dieser Übungen erklärte. Dabei war ihm besonders wichtig, dass wir auch auf unsere Haltung achten. Keine schwankenden Bewegungen, kein ungewolltes »Kippen« des Oberkörpers nach vorne oder hinten. Das Entwickeln eines starken Zentrums im »Hara« (Unterbauch) hilft uns dabei!

 

Karate Erlach, Shinji Akita-Sensei, Online Karate-Training

Korrekte Ausführung des Soto-Uke

Letzte Woche hatten wir uns auf die wichtigen Details des Age-Uke konzentriert. Diese Woche gab es eine Fortsetzung mit Soto-Uke. Den nach vorne gestreckten Arm sollten wir dabei stets in die Körpermitte ausrichten. Der ausholende Arm darf nicht zu weit nach hinten ausholen und wir müssen dennoch darauf achten, dass wir den Ellbogen oberhalb unserer Schulter haben. Beim Block gilt die Körpermitte als ausreichend. Ein übertriebenes zur Seite Schlagen macht nicht viel Sinn. Wir haben es auf Lehrgängen und im Dôjô schon ausprobiert: Wenn wir unsere Körpermitte auf diese Art und Weise schützen, kann kein Tsuki durchdringen! Zumal wir dabei im Hanmi-Dachi stehen, was die angreifbare Fläche ohnehin verkleinert. Wir freuen uns auf die Fortsetzung des Trainings am kommenden Dienstag, den 16.02.2021 und sind schon sehr gespannt! 押忍 OSS! (◠‿◠)

 

Wenn Du unseren Bericht lieber »offline« lesen möchtest, dann steht Dir nachfolgend eine PDF-Datei zum Download zur Verfügung.


Download
Shinji Akita-Sensei · »Online Karate-Training«
Akita_Sensei_Online_Karate_Training.pdf
Adobe Acrobat Dokument 885.6 KB
Karate Erlach, Shinji Akita-Sensei, Online Karate-Training


04.02.2021

Online-Training mit Shinji Akita-Sensei (6. Dan) · Jede Woche »live«!

Durch die Corona-Pandemie wird es uns vorerst auch weiterhin nicht möglich sein gemeinsam im vertrauten Dôjô unserer Heimatorte zu trainieren. Um diese nun schon über viele Wochen andauernde Unterbrechung unserer regelmäßigen Trainingsabende zu überbrücken, haben wir zwischenzeitlich mit unserer Teilnahme an Online-Trainingseinheiten eine wertvolle Alternative gefunden, während der offiziellen Trainingspause miteinander aktiv zu sein. Wir möchten unsere Homepage auch weiterhin nutzen, um Euch diese Online-Trainingsangebote vorzustellen und zu empfehlen.

Karate Erlach, Shinji Akita-Sensei, Online Karate-Training

Trainiere mit Akita-Sensei im Home-Dôjô!

Seit 1. Februar bietet uns Shinji Akita-Sensei die Möglichkeit Mitglied in seinem Dôjô zu werden und an seinem wöchentlichen Online-Training  »live« mit dabei zu sein. Alle Mitglieder erhalten jede Woche am Dienstag den Zugang zu einem einstündigen Trainingsvideo. An jedem Donnerstag treffen wir uns via »Zoom« zu einem gemeinsamen, einstündigen Live-Training. Zur Teilnahme ist eine Anmeldung über die Homepage von Akita-Sensei unter www.shinjiakita.net erforderlich.

Wir waren am heutigen Donnerstagabend bereits »live« dabei. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir können Euch dieses Training sehr empfehlen! Geografisch sind wir alle sehr weit voneinander entfernt, aber es ist ein schönes Gefühl, mit unseren Karate-Weggefährten in dieser für uns alle sehr schweren Zeit miteinander verbunden zu sein und gemeinsam am »Spirit« festzuhalten, den uns ein gemeinsames Training bietet! Ganz in diesem Sinne rufen wir allen unseren Homepage-Besuchern ein kräftiges 頑張って … »ganbatte!« zu. Lasst uns durchhalten und auch weiterhin nicht aufgeben!



30.01.2021

2. DJKB »Online Karate-Training« mit Schulze-Sensei

Viele aktive Karateka werden sich bestimmt darüber freuen, dass unser DJKB nun bereits ein zweites zentrales Online Karate-Training für Mitglieder des Verbandes anbietet. Dieses Training findet am Samstag, den 20.02.2021 statt. Alle Karateka ab dem 8. Kyû (Gelbgurt) sind zur Teilnahme eingeladen. Die Teilnehmerzahl ist auf 1.000 Teilnehmer beschränkt. Für die kostenfreie Registrierung musst Du ein Anmeldeformular auf der DJKB-Homepage ausfüllen. Danach erhältst Du die Teilnahmebestätigung mit den Zugangsdaten zum Zoom-Meeting. Wenn sich die maximale Teilnehmerzahl bei diesem Online-Training zuschaltet, dann erreichen wir damit schon Dimensionen wie beim »Kata-Spezial« oder »Gasshuku«. Wir haben uns schon angemeldet und werden auch bei diesem Training wieder dabei sein. 楽しんでね! … tanoshinde ne! … Wir wünschen Dir ebenso viel Spaß und Freude beim Dabeisein! Der nachfolgende Link für Dich zur DJKB-Homepage.

Karate Erlach, Thomas Schulze-Sensei, DJKB Online Karate-Training


23.01.2021

1. DJKB »Online Karate-Training« mit Thomas Schulze-Sensei (6. Dan)

Karate Erlach, Thomas Schulze-Sensei, DJKB Online Karate-Training

Um der aktuellen Verlängerung des Corona-Lockdowns zu begegnen hat unser Verband DJKB erstmals ein zentrales Online Karate-Training angeboten. Dieses Training wurde am Samstag, den 23.01.2021 als Zoom-Webinar von DJKB-Nationalcoach Thomas Schulze-Sensei aus Bremen ausgerichtet. Alle DJKB-Mitglieder ab 14 Jahren und dem 4. Kyû waren zur kostenfreien Teilnahme eingeladen. Die Teilnehmerzahl war auf 500 Karateka beschränkt. Wir waren bei diesem Online-Training dabei. Unseren Teilnehmerbericht findest Du in der nachfolgend verlinkten PDF-Datei!  押忍 ... OSS!


Download
1. DJKB »Online-Training« · Schulze-Sensei
1._DJKB_Online_Karate_Training.pdf
Adobe Acrobat Dokument 724.8 KB
Karate Erlach, Thomas Schulze-Sensei, DJKB Online Karate-Training


16.01.2021

Online-Kangeiko mit Shinji Akita-Sensei  (14. – 16.01.2021)

In den vergangenen Jahren hatte Akita-Sensei immer im Januar in sein Dôjô »Sakuragaoka« zum Kangeiko nach Limburg eingeladen. Leider war dieses Event durch die Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht »live« vor Ort möglich. Daher fand das Kangeiko zum ersten Mal »online« statt. Akita-Sensei schrieb in der Einladung auf seiner Homepage »Nach einem schwierigen 2020 ist es wichtiger denn je, das neue Jahr mit positiver Energie und einem starken Geist zu beginnen«. In der Zeit vom 14. bis 16. Januar (Donnerstag bis Samstag) gab es insgesamt fünf Trainingseinheiten, die via Zoom direkt in das Home-Dôjô aller Teilnehmer gestreamt wurden.

Karate Erlach, Shinji Akita-Sensei, Online-Kangeiko

 

 Shinji Akita-Sensei (6. Dan)

 

どんな状況下でも元気で健康を願う気持ちは同じ。

このようにみんなと一緒に稽古をして今年一年がんばります。

 

»Everybody has the same wish being healthy throughout

the year. With this intention, we work hard together,

a spirit that shall last throughout the year.«

 

 

Wir durften bei diesem Event mit vielen anderen Karate-Freunden aus Nah und Fern dabei sein, um gemeinsam den »Spirit« zu zelebrieren und die ganz spezielle Energie aufzutanken, die für uns alle auch beim Online-Kangeiko spürbar war! Nachfolgend findest Du unseren Teilnehmerbericht als PDF-Datei zum Download. Wir wünschen Dir viel Freude mit diesem Rückblick auf ein tolles Event!  押忍 ... OSS!


Download
Shinji Akita-Sensei · »Online-Kangeiko«
Shinji_Akita_Sensei_Online_Kangeiko.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB
Karate Erlach, Shinji Akita-Sensei, Online-Kangeiko